Ausbildung im Höhenbergsteigen

Datum:
16.05.2013 - 11.06.2013


Ort:
Denali (Alaska)


Verantwortlich:
Sekretariat IVBV


Die IVBV-Kommission Höhenbergsteigen und Expeditionen beschäftigt sich mit der Aus – und Fortbildung der Bergführer im Bereich Höhenbergsteigen, sei es Trekking oder Expedition. Vom 16.5. bis zum 11.6.2013 findet ein international besetztes Symposium am Denali (Alaska) statt, welches einen Workshop- Charakter hat und als „best practice“ Expedition geplant ist. Die Ergebnisse des internationalen Austausches werden von den Teilnehmern, welche jeweils Ausbilder in ihren Ländern sind, in den einzelnen Ausbildungen weitergegeben.


Der Denali (Mount McKinley) in Alaska ist mit 6.194 Metern Höhe der höchste Berg Nordamerikas und gehört damit zu den Seven Summits. Er wurde nach dem 25. US-Präsidenten William McKinley benannt. Ein alternativ verwendeter Name des Berges ist Denali, ein Wort aus dem Athapaskischen, das „der Große“ oder „der Hohe“ bedeutet. Denali ist der offizielle Name des Berges in Alaska.


Der Denali bildet den höchsten Gipfel der Alaskakette und liegt im nach ihm benannten Denali-Nationalpark. Der Berg gilt als einer der klimatisch extremsten der Erde und wird durch schlechtes Wetter, starke Winde und besonders tiefe Temperaturen charakterisiert. Häufig erreichen orkanartige Stürme mit Windgeschwindigkeiten über 120 km/h den Berg. In den Wintermonaten senkt sich der etwa 160 km/h schnelle Jetstream über dem Berg ab.

 
Gerade bei gutem Wetter ist es am Denali besonders kalt. Die Temperatur auf dem Gipfel steigt selten über −15 °C, auch Temperaturen von −30 °C sind in den Höhenlagen keine Seltenheit.

 
Die Expedition findet in Zusammenarbeit mit dem Denali Nationalpark statt. Zudem wird das Projekt von den Partnern Arc'teryx, Dynafit, Garmin und PIEPS unterstützt.

 

IVBV Press Release zu Denali.


Mehr Informationen erhalten Sie hier.