Verhältnis zu Natur und Umwelt

Bergführer als Botschafter der Natur
Der Bergführerberuf ist in hohem Masse mit der Natur verbunden. Die Bergwelt ist der „Arbeitsraum“ des Bergführers. Er kennt sie auf Grund unzähliger Erlebnisse und Erfahrungen und hat in seiner Ausbildung ihre Geologie, Fauna und Flora kennen gelernt. Viele Bergführer sind zudem in dieser Umgebung aufgewachsen und mit der Bergwelt seit ihrer Kindheit verbunden. Niemand kann diesen Beruf ergreifen, ohne die Berge zu lieben.
In der heutigen hektischen Zeit ist die Bergwelt ein Ort der Ruhe und Besinnung geblieben. Sowohl der Mensch, der auf einfachen und schönen Touren Erholung sucht, wie auch jener, der durch ausserordentliche Leistungen über sich hinaus wächst, findet in den Bergen das was er sucht. Die Berge verlangen von beiden eine Leistung ab. Dabei kann man diese Leistung nicht erkaufen oder erschwindeln, sondern man muss sie selbst erbringen. In diesem Sinne sind die Berge gute Lehrmeister. Man geht in die Berge, weil sie da sind.
Der Bergführer kann dem modernen Menschen die Natur und Bergwelt näher bringen.


Umweltschutz
Die nationalen Bergführerverbände und auch die IVBV respektieren die Umwelt als unseren Lebensraum. Sie setzen sich für eine vernünftige und angemessene Nutzung der Berge als Erholungsraum ein.